Der Alpino und der Maulesel

Giacomo Pesenti, ehemaliger Frontkämpfer in Gebiet des Stilfserjochs erzählt:

...
August 1915

Wir (meine Kameraden und ich; meine Anmerkung) wurden getrennt. Einige von uns wurden zum Patrouillendienst zum Gavia Pass geschickt. Andere in das Cedeck Tal, und wieder andere zum Tross. Ich musste, für mehr als einen Monat, mit den Angehörigen des Trosses Dienst tun. Diese teilten mir ein Maulesel zu, welcher ziemlich schwierig im Umgang war. Ich war jeden Tag mit der Versorgungskolonne unterwegs um Nachschub sowohl zu Gavia, wie auch zu der Valle dei Forni zu bringen. Den Rückweg ritt ich normalerweise auf dem Maulesel. Einmal geschah es, dass das Tier meinen Befehlen nicht gehorchte und den schmalen Saumpfad Hals über Kopf hinunterstürzte, damit er vor den anderen die Talsohle erreichte. Ich ritt ihn, als ob ich an einem Rodeo teilnehmen würde. Der Gedanke, dass, falls ich den Maulesel nicht rechtzeitig stoppen konnten, gegen den Türrahmen des Stalles knallen würde, beunruhigte mich nicht wenig. Nachdem ich eine kleine, mit Schnee gefüllte Senke entdeckt hatte, gelang es mir, das Tier mit einem Ruck zu Fall zu bringen. Der Maulesel versank mit samt Zaumzeug und Sattel im frischen Schnee. Ich ging auf ihn zu und mit einem Ast einer Kiefer bewaffnet, massregelte ich ihn tüchtig. Er aber rannte davon und es blieb mir überlassen, all das wieder zusammen zu suchen, was er auf seiner wilden Flucht verloren hatte. Müde, ausser Atem und das Zaumzeug und den Sattel schleppend, erreichte ich den Stall. Ich spendete ihm eine erneute Tracht Prügel, hielt aber gebührenden Abstand zu seinen Hufen. Dies war die Gelegenheit, um sich besser kennen zu lernen. Seine Zuneigung wurde dermassen gross, dass er, als ich in den Stall trat und er meine Stimme hörte, die anderen Maulesel zur Seite schob, um mir Platz zu machen. So lernte auch ich, die Tiere mehr als gewisse Menschen zu schätzen, die ich später noch kennenlernen sollte.
...

Auszug aus dem Buch Vita di Guerra della guida Ardita Giacomo Pesenti Eroe dei Ghiacci S.28/29

 

Giacomo Pesenti kriegsfreiwilliger Alpino mit dem Maulesel namens Nelo
Quelle: Vita di Guerra della guida Ardita Giacomo Pesenti Eroe dei Ghiacci S.28

 
zurück zu Berichte
zum nächsten Bericht